Samstag, 13. Dezember 2014

POP-UP OP-ART - Phlippe Ug (nach Vasarely)

Quelle Prestel

Zum Buch



"In der Kunst des gebürtigen Ungarn Victor Vasarely (1906-1997) verwirren Spielereien mit der Perspektive die Augen. Seine sieben schönsten optischen Verwirrspiele werden in diesem Pop-up-Buch in die dritte Dimension umgesetzt: Beim Umblättern erheben sich die Kunstwerke zu faszinierenden dreidimensionalen Skulpturen. Kongenial umgesetzt von unserem Papierkünstler Philippe UG (Komischer Vogel) wird dieses Buch über Vasarelys Kunst selbst zum Kunstwerk und begehrten Sammlerstück. Die Fotos der ersten Entwürfe lassen den Reiz und die Genialität dieses einzigartigen Künstlerbuches erahnen. Die angenehme Haptik und fragile Fertigung lassen Staunen und wecken Begehrlichkeit."
Quelle Prestel 




Quelle und Copyright: Prestel / Philippe Ug
Pop-Up Op-Art verbindet zwei Elemente der Kunst miteinander: Vasarelys Experimente der optischen Kunst und Philippe Ugs Liebe für Pop-Up. Auf 14 Seiten finden sich 7 Pop-Ups, inspiriert von Vasaerlys Werken, beginnend bei einem Pop-Up zur Signal-Skulptur von 1975, über eines zu Folklore MC von 1963 bis hin zur Fondation Vasarely von 1976. 

Die Pop-Ups sind beschriftet, aber nicht chronologisch geordnet. Ich habe mir die Fotos zu den Originalbauwerken wie der Fondation Vasarely im Internet herausgesucht. Dieses erkennt man erstaunlich gut. Auch Folklore MC ist schnell gefunden. Bei anderen brauchte ich etwas mehr Fantasie, um Original und Adaption zuzuordnen. 

Quelle und Copyright: Prestel / Philippe Ug
Was mir an Pop-Up Op-Art so gut gefällt ist, dass es einen Einblick in Vasarelys Welt verschafft und Neugierde auf die optische Kunst weckt, selbst wenn man - wie ich - sonst nicht viel mit Kunst zu tun hat. Der Reiz dieses Buches bestand für mich eher aus den Pop-Ups denn aus der Op-Art, aber nur die Verbindung aus beidem macht dieses Buch so interesessant. Es wurde genau die richtige Menge gewählt, um neugierig auf Vasarelys Op-Art zu machen. Schön ist auch, dass die pop-Ups bis auf die knappe Beschriftung für sich selbst stehen, mögliche Interepreationen bleiben dem Betrachter überlassen. 

Ich finde, es ist ein schöner, verspielter Einstieg in die Op-Art und gleichzeitig Philippe Ugs Art, Vasarelys Kunst wertzuschätzen.    



~*~ Prestel ~*~ 16 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-7913-7201-3 ~*~ Gebundene Ausgabe (Pappband) ~*~ 24,95€ ~*~ November 2014 ~*~ 21 x 30 cm ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen