Sonntag, 1. Februar 2015

BOOKS AND BISCUIT KOCHT #21

Ein winterliches Gericht, das prima zu diesem verschneiten Sonntag passt.
#21 Hirschgulasch mit Apfelrotkohl


Hirschgulasch mit Apfelrotkohl


Zutaten Rotkohl
(für 8-10 Personen)
1 mittelgroßen Rotkohl
3 große Zwiebeln
2 EL Butterschmalz
3 große Äpfel (z.B. Boskop)
2 EL Roh-Rohrzucker
250ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
Wildgewürz aus der Mühle
schwarzer Pfeffer 
3-4 EL Aceto Balsamico (rot)

 


Zubereitung


Den Strunk des Rotkohl entfernen, den Kohl achteln und anschließend in feine Streifen schneiden (ca. 1cm breit). 
 
Butterschmalz in einem Topf erhitzen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen, waschen und fein würfeln. In den Topf geben und dünsten, bis sie glasig sind. Währenddessen die Äpfel waschen und würfeln und dazugeben. Mit Zucker bestreuen, gut umrühren und dann mit der Fleischbrühe ablöschen. 
Den Rotkohl hinzugeben und mit etwas Wildgewürz und schwarzem Pfeffer aus Mühle würzen. 2 bis 3 Umdrehungen dürften reichen. Den Kohl 30 bis 40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Zwischendurch immer wieder prüfen, ob noch genug Flüssigkeit vorhanden ist. Bei Bedarf, etwas Fleischbrühe nachgießen. Vor dem Servieren mit Aceto Balsamico abschmecken.

Mein Tipp #1: Eignet sich prima zum Einfrieren. 


Zutaten Hirschgulasch
(für 6-8 Personen)
 
1,5 kg frische Hirschkeule (ohne Knochen)
3-4 EL Butterschmalz
4-5 große Zwiebeln
1 Fl. trockener Rotwein
200 ml Wildfond (Ersatzweise Fleischbrühe)
1 Glas Wildpreiselbeeren
1 EL Paprikapulver mild
schwarzer Pfeffer
Wildgewürz aus der Mühle (2-3 Umdrehungen)
 
ggfls: instant Fleischbrühe, z.B. von Lacroix. 
 


Zubereitung


Das Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und in der Zwischenzeit die Hirschkeule in mundgerechnete Stücke schneiden. Das Fleisch scharf anbraten. Die Zwiebeln schälen, waschen und würfeln, anschließend zum Fleisch geben, bis sie glasig sind. Mit Rotwein und Wildfond ablöschen und alles eine Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. 
Nach ca. 30 Minuten die Preiselbeeren hinzugeben. 

 Nach Belieben mit Chilifäden garnieren. 

Mein Tipp #1: Eignet sich prima zum Einfrieren. 

Mein Tipp #2: Dazu passen Schupfnudeln, Spätzle oder Kartoffelklöße.
 


Books and Biscuit wünscht Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen