Freitag, 24. April 2015

DEVIL'S RIVER - Thomas Thiemeyer

Quelle Knaur


Zum Buch



Mein letztes Buch von Thomas Thiemeyer ist eine Weile her, doch bei Devil's River konnte ich nicht widerstehen, da mich das Thema sehr interessiert (nicht nur das Monster, sondern vor allem der Schauplatz Kanada). Wir erleben diese Geschichte auf zwei Zeitebenen, in zwei unterschiedlichen Erzählsträngen. 

Der erste spielt in der Gegenwart. Es geht um die junge Studentin Eve, die immer eine besonders enge Beziehung zu ihrer Großmutter hatte. Als die plötzlich stirbt, vermacht sie Eve ihr Haus - und damit einen Schatz voller Erinnerungen. Darunter ist auch ein altes Buch - oder besser gesagt eine alte Kiste - ,das/die die Familiengeschichte enthält. Einer Geschichte, mit der Eve niemals gerechnet hätte und von der sie völlig in ihren Bann gezogen wird. 

Die zweite Zeitebene spielt 1878 und erzählt von ebenen jenen Erlebnissen, die in dem Buch geschildert sind, das Eve erbt. Diese zweite Ebene ist der Erzählstrang, dem mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird und der nicht nur spannend, sondern auch mystisch ist. Was mir an Thiemeyers Werken stets so gut gefällt, ist die große Portion Fantasy, mit der er seine Geschichten verbindet. In dieser zweiten Ebene geht es um River, die ihren ganzen Stamm an ein Monster verloren hat. Sie ist fest davon überzeugt, dass es sich um ein Dämon oder etwas ähnlich Schreckliches handelt. Helfen soll ihr ausgerechnet Nathan Blake, ein bekannter Frauenmörder.  River erschien mir im Buch weitaus jünger, als sie sein soll, für ihre rund dreißig Jahre erschien sie mir recht jugendlich (was nicht als Kritik zu verstehen ist).

Obwohl Rivers Geschichte deutlich mehr Raum einnimmt, springt die Perspektive auch immer wieder zurück zu Eve. Zwischendurch habe ich mir gewünscht, noch mehr über sie zu erfahren, weil sie mir sehr sympathisch war. Andererseits ist Rivers Geschichte eindeutig die spannendere. Mir gefällt einfach die ausgewogene Mischung in Devil's River. Es ist fesselnd, es ist fantastisch, es ist humorvoll und emotional. Es hat eigentlich alles, was ich mir an einem Buch wie diesem Wünsche.

Sehr praktisch sind übrigens auch die Karte in der ersten Umschlagklappe und der Stambaum in der zweiten, der von etwa 1850 bis 2015 reicht.


5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt

~*~ Knaur ~*~ 509 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-426-51715-4 ~*~ Broschierte Ausgabe ~*~ 16,99€ ~*~ März 2015 ~*~

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen