Dienstag, 28. April 2015

JETZT! NUDELN - Sebastian Dickhaut

Quelle südwest

Zum Buch




Nudeln. Wenn ich eine Sättigungsbeilage wählen müsste, die ich wohl jeden Tag essen könnte, dann wären es Nudeln. Die Vielfalt der Pasta hat auch Sebastian Dickhaut erkannt und dieser international geliebten Beilage ein eigenes Buch gewidmet: Jetzt! Nudeln.



~*~ ~*~ ~*~ Aufmachung des Buches ~*~ ~*~ ~*~



Quelle und Copyright: Sebastian Dickhaut / südwest
 Aus der gleichen Reihe hat mich schon Jetzt! Gemüse begeistert, weil ich die Art liebe, wie es gestaltet wurde. Auch Jetzt! Nudeln wurde auf diese verspielt gemusterte Art und Weise gestaltet. Ein Spiel mit Farben und Strukturen verleiht dem Buch Frische und sorgt bei mir automatisch für gute Laune beim Durchblättern. 




Vor den Rezepten gibt es eine sehr ausführliche Einleitung, die folgendermaßen gegliedert ist:

  1. Vorwort
  2. Kaufen (Von Secca bis Soba)
  3. Kochen (Vom Salzen und Sieden)
  4. Saucen (Von Pesto und Ragout)
  5. Spezial (Jetzt! Nudeln hoch 5)
  6. Markttratsch (Allerlei Nudelwissen)
 
Quelle und Copyright: Sebastian Dickhaut / südwest
Besonders gut gefällt mir das lockere, verspielte Layout und die vielen Fotos, die diese Einleitung zusätzlich interessant machen. Im Anschluss an die Rezepte gibt es einen Abschnitt zum Thema Speisekammer, in dem über 70 verschiedene Nudelsorten vorgestellt werden. Das obligatorische Register fehlt natürlich auch nicht, hier sogar in dreifacher Ausführung: nach Rezepten, nach Nudeln und nach Zutaten. Besser geht's nicht, so findet sich wirklich jeder spielend leicht zurecht. 

Besonders toll finde ich, dass es endlich mal wieder ein Buch mit glänzenden Fotoseiten ist. Die Bilder werden dadurch gleich viel brillanter und gerade bei Fotos von frischem Gemüse finde ich es wichtig, dass dieses Gefühl von Frische auch auf den Bildern wiedergegeben wird. Auch die Fotos an sich sind eine Klasse für sich. Leider gibt es nur zu etwa jedem dritten Gericht ein Foto und auch wenn die Rezeptseiten sehr kreativ und farbig gestaltet wurden, ist das doch ein  Kritikpunkt. Für jemanden, der das Gericht nach Foto auswählt, ist eine ausreichende Bebilderung einfach das A und O und bei manchen Gerichten konnte ich mir nicht vorstellen, wie das Ergebnis aussehen soll. Und gerade bei diesen bestechend guten Fotos ist es schade, dass es nicht zu jedem Gericht eins gibt, sie wären bestimmt klasse geworden.  
 
 
Quelle und Copyright: Sebastian Dickhaut / südwest
 
 
Auf manchen Seiten gibt es den Zusatz "Tante Erika erklärt", die Tipps für beispielsweise alternative Zutaten, Abwandlungen und Varianten gibt.


Ein schönes Extra: auf der ersten Seite befindet sich ein extragroßes Lesezeichen, das mit einem gemischten Nudelbild und dem Wort "Jetzt" bedruckt ist. Auf der Rückseite sind die "5 Pasta-Steps" abgedruckt, also eine Anleitung in fünf Schritten, um Pasta richtig zuzubereiten.
 
 

~*~ ~*~ ~*~ Rezepte ~*~ ~*~ ~*~

 
 
 
Die Rezepte sind in folgende Kapitel unterteilt:
 
  1.  Nudeln pur
  2. Nudeln mit viel Sauce
  3. Nudeln aus der Pfanne
  4. Nudeln aus dem Ofen
  5. Nudeln in Salaten und Suppen
 
Ausprobiert habe ich zwei Rezepte. Eins, zu dem ich selbst ein eigenes Rezept habe, aber gerne andere varianten ausprobiere (Bami Goreng, 122) und eines, das ich noch nie zubereitet habe (Nudelauflau mit Tomaten und Speck, 140). 
 
Bami Goreng koche ich schon seit einigen Jahren und habe ein Rezept, das mir zwar gut schmeckt, das aber noch verfeinerbar ist. Das Bami Goreng von Sebastian Dickhaut weich stark von meinem eigenen ab, so verwendet er beispielsweise grüne Chilischoten, Staudensellerie, Lauchzwiebeln und Limette. Nichts davon verwende ich. Für heiße Sommertage finde ich dieses Rezept gut, weil es etwas leichter ist als meins. Generell bevorzuge ich aber meine defitigere, würzigere Variante und auch den Staudensellerie finde ich sehr gewöhnungsbedürftig. Es hat uns geschmeckt, aber ich denke, ich werde es so nicht noch einmal zubereiten, da es uns zu fad war. 
 
Das sieht bei Rezept Nummer 2 schon anders aus. Obwohl wir eigentlich keine großen Fans von überbackenen Nudeln sind (liegt so schwer im Magen), konnte dieses Rezept alle vier überzeugen. Die Tomaten machen es fruchtig-säuerlich, der Speck gibt eine würzig-salzige Note hinzu. Lediglich den Gouda habe ich gegen Mozzarella ausgetaucht, da in meiner Familie niemand überbackenen Gouda mag. Das Rezept werde ich mir merken und sicherlich wieder zubereiten.  Mit Mozzarella statt Gouda und ohne Petersiele, die hat irgendwie nicht gepasst.
 
Weitere Rezepte, die ich in nächster Zeit ausprobieren möchte, sind beispielsweise
 
  • Handgequtzelte Mohnnudeln (132)
  • Pasta Margherita (144)
  • Orchiette mit Pilzen und Meerrettich (110)
 
 

~*~ ~*~ ~*~ Fazit ~*~ ~*~ ~*~

 
 
Die rezepte haben mich nicht zu 100% überzeugt, die Aufmachung des Buches dagegen schon und ich wünsche mir noch weitere Bücher in diesem Stil aus der Jetzt!-Reihe von Sebastian Dickhaut.
 
 
 
 
  4,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Aufmachung 1 Punkt, Rezepte 1/2 Punkt, Vielfalt 1 Punkt, Preis-Leistung 1 Punkt

~*~ südwest ~*~ 240 Seiten ~*~ ca. 100 Farbfotos ~*~ ISBN: 978-3-517-09358-1~*~ Gebundene Ausgabe ~*~ 19,99€ ~*~ März 2015 ~*~ 19,0 x 25,0 cm ~*~
 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen