Sonntag, 26. Juli 2015

BOOKS AND BISCUIT KOCHT #46

  Diese Küchlein habe ich das erste Mal in Vancouver kennen und lieben gelernt. Das Geheimnis sind die echten Heidelbeeren, denn sie haben nicht nur diese intensive Farbe, sondern auch einen einzigartigen Geschmack. Kulturheidelbeeren sind zwar größer und verfärben den Teig nicht so (und sind in fast jedem Supermarkt zu bekommen), schmecken unserer Meinung nach aber auch nach nichts. Wer richtige Blaubeerpancakes backen möchte, greift auf echte Heidelbeeren zurück. 
#46 Blaubeerpancakes mit Ahornsirup


Blaubeerpancakes mit Ahornsirup

Zutaten
(4 Personen)
4 Eier
200 ml Milch
6 EL Roh-Rohrzucker
150 g Magerquark
300 g Mehl Typ 405
1 Pck. Backpulver
Butterschmalz zum Anbraten
Echte Heidelbeeren nach Geschmack (keine Kulturheidelbeeren).



Zubereitung


Alle Zutaten zu einem dick- und zähflüssigenn Teig verrühren. Im Gegensatz zu meinem Pfannkuchenteig ist dieser viel weniger flüssig, damit er in der Pfanne nicht auseinanderläuft. Bei Pancakes möchte ich kompakte, kleine, dicke Küchlein haben. Pfannkuchen dürfen groß und flach sein. 

1 TL Fett in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Eine kleine Teigportion in die Mitte setzen und bei mittlerer Hitze halb durchbacken. Die Heidelbeeren darauf verstreuen. Ich mag lieber nur vereinzelte, manche mögen es, wenn der ganze Pancake voll mit Beeren ist. Sobald der Teig an der Oberseite anzieht, also nicht mehr verläuft, den Pancake wenden und kurz weiterbacken. Sobald er von der Unterseite eine schöne goldgelbe Farbe hat, warm stellen und den nächsten Pancake backen. 

Ich stelle die fertigen immer bei 80°C Umluft in den Ofen, so verlieren sie keine Hitze, werden aber auch nicht trocken. 

Immer drei Pancakes übereinander stapeln, Ahornsirup darüber gießen und genießen.
 

Mein Tipp #1: In der Heidelbeersaison gleich mehrere Körbe kaufen und auf Vorrat einfrieren. Die Pancakes lassen sich auch prima mit tiefgekühlten Beeren backen.

Mein Tipp #2: Wer die Möglichkeit hat, geht am besten gleich selbst in die Heidelbeeren und sammelt.
Books and Biscuit wünscht Guten Appetit!

Kommentare:

  1. Huhu,

    wo bekommst du denn deine Heidelbeeren, ich habe bisher immer nur Kulturheidelbeeren in den Läden gesehen, noch nie welche, die den wilden Waldheidelbeeren gleichen würden oder irgendwie anders ausgezeichnet wären, als die anderen?

    LG,
    Themis ^.^v

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,
      zur Heidelbeerzeit gibt es Körbe mit Waldheidelbeeren im Handelshof, da frier ich mir immer welche von ein. Und ansonsten sind die REWE Bio TK Heidelbeeren eine gute Alternative, die sind fast wie echte. Klein, saftig (!), süß und vor allem innen lila und nicht weiß :)

      Lg
      Miriam

      Löschen
    2. Aber am liebsten fahr ich nach Winterberg (Sauerland) und pflück selber welche :)

      Löschen
  2. Die sehen ja großartig aus! Genau so, wie Pancakes sein müssen. Das Rezept werde ich mir definitiv speichern!

    Bei uns auf dem Markt gibt es auch "echte" Heidelbeeren, da steht dem Genuss ja nichts entgegen.

    LG
    Bina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Miri, ich suche schon länger ein solches Rezept, ich werde es mir ausdrucken und nachbacken. Liebe Grüße Marlene, bis Mittwoch, Montag bin ich beim Zahnarzt. Grüße an Mum.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Miri, ich suche schon länger ein solches Rezept, ich werde es mir ausdrucken und nachbacken. Liebe Grüße Marlene, bis Mittwoch, Montag bin ich beim Zahnarzt. Grüße an Mum.

    AntwortenLöschen