Samstag, 19. März 2016

BASAR DER BÖSEN TRÄUME - Stephen King

Quelle Heyne

Zum Buch



Dass ich das letzte Mal keinen ganzen Roman, sondern eine Kurzgeschichtensammlung von Stephen King gelesen habe, ist schon ziemlich lange her. Seine Romane sind noch immer reizvoll, aber manchmal ist mir eher danach, abends nur eine einzige, abgeschlossene Kurzgeschichte zu lesen, statt über viele Tage verteilt immer wieder in die gleiche Geschichte einzutauchen. 

Basar der bösen Träume bietet 20 Kurzgeschichten, von denen die meisten noch nie zuvor ins Deutsche übersetzt wurden und ein paar bislang unveröffentlich waren. Es ist also keine Neuzusammenstellung aus bereits erschienenen Kurzgeschichtensammlungen, sondern ein wirklich neuer Band.

Wie Stephen King selbst, so verändern sich auch seine Geschichten. Er selbst ist älter geworden und in seinem neusten Band befasst er sich daher viel mit Themen wie Alter, Sterben, körperlicher Verfall, der Seele. Ganz stark ist hier beispielsweise die Geschichte Leben nach dem Tod. Einige Geschichten weisen einen Touch Mystery auf, andere sind eher bedrückend und traurig. Manche erinnern thematisch stark an Romane, die King veröffentlich hat, andere bieten frische, originelle Ideen.

Es finden sich aber auch "klassische" Kings unter den Geschichten, wie etwa Böser kleiner Junge oder Raststätte Mile 81. Diese beiden passen auch am ehesten ins klassische Horror Genre und gehören zu den schaurigsten von den 20. Außerdem sind diese beiden bereits vor einigen Monten als eBook erschienen und dürften dem einen oder anderen bekannt vorkommen.

Wie in jeder Kurzgeschichtensammlung gibt es Stories, die mich begeistert haben und solche, die mir nicht zugesagt haben. Es gab welche, von denen ich gerne mehr gelesen hätte und welche, bei denen ich froh war, wenn sie vorbei waren. Es gab Überraschungen und Enttäuschungen. Aber letztendlich ist Basar der bösen Träume eine großartige Sammlung. Nicht jede Geschichte ist ein Gruselschocker, aber alle haben das Potenzial, eine Gänsehaut zu verursachen.  

 

~*~ Heyne ~*~ Seiten ~*~ ISBN: 978-3-453-27023-7 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 19,99€ ~*~ 18. Januar 2016 ~*~ 
~*~ Aus dem Amerikanischen von Ulrich Blumenbach, Bernhard Kleinschmidt, Karl-Heinz Ebnet, Wulf Bergner, Kristof Kurz, Friedrich Mader, Gunnar Kwisinski, Urban Hofstetter, Jürgen Langowski, Gisbert Haefs, Johann Christoph Maass, Jürgen Bürger, Julian Haefs, Jan Buss, Jakob Schmidt, Friedrich Sommersberg  ~*~



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen