Freitag, 6. Mai 2016

SO BIN ICH NICHT (GRETAS STORY) - Anneliese Mackintosh

Quelle Aufbau


Zum Buch


Selten lese ich ein Buch, das so widersprüchliche Gefühle in mir auslöst. Eine Stunde ist es jetzt her, dass ich So bin ich nicht ausgelesen habe und ich kann mich noch immer nicht entscheiden, ob ich es liebe oder es hasse. Vielleicht werde ich diese Entscheidung auch nie fällen, denn dieses Pendeln zwischen den Extremen passt perfekt zu diesem Buch und seiner Protagonistin.

Wie beschreibt man ein solches Buch und die Gefühle, die es auslöst, wo es doch so schwer in Schubladen zu stecken ist? Die Geschichte handelt von Greta und ihrem kaputten Leben. Sie leidet an Boarderline, ist sexschtig, Alkoholikerin, hat ihren Vater an den Krebs verloren, ihre Mutter ertrinkt im Alkohol und ihre Schwester versucht immer wieder, sich umzubringen. Greta will raus aus diesem Leben, will aufhören zu trinken, vegetarisch leben, dann vegan, will weniger Sexualpartner, dafür aber endlich einen Orgasmus, sie will Simon als festen Freund, dann wieder doch nicht, sie will sich etwas trauen, will sich neu definieren, will sich selbst finden. Will ihren Vater zurück. 

Eigentlich is So bin ich nicht keine richtige Geschichte. Es ist eine chronologisch nicht geordnete Sammlung an diversen, stilistisch unterschiedlichen Kurzgeschichte aus dem Leben der Protagonistin. Mal in der Ich-Perspektive, mal in Du-Perspektive, mal als förmlicher Brief. Die Sprache ist trocken, nnüchtern und rutscht immer wieder ins derb-vulgäre ab. Sie ist nicht immer schön, manchmal etwas zu extrem, aber sie passt perfekt zu Gretas Charakter und ihrem Leben. 

So bin ich nicht kann man lieben, kann man hassen, und auch beides zugleich. Dieser Roman lässt mich nur langsam wieder los und auch meine gemischten Gefühle wollen sich einfach nicht entscheiden - als hätte Gretas Boarderline beim Lesen ein bisschen abgefärbt. 



 

 4 von 5 Punkten

~*~ Aufbau ~*~ 256 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-351-03628-7 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 19,95€ ~*~ 18. April 2016 ~*~ Ins Deutsche von Gesine Schröder ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen