Freitag, 25. November 2016

GEBIETERIN DER SCHATTEN ~ DARK HUNTER (17) - Sherrilyn Kenyon

Quelle Blanvalet

Zum Buch


  ~*~*~*~*~*~*~*~ INHALT ~*~*~*~*~*~*~*~

"Während sich die Welt nichtsahnend weiterdreht, plant Stryker, der Anführer einer gigantischen Armee von Dämonen und Vampiren, wie besessen eine vernichtende Schlacht gegen seine Feinde – zu denen die gesamte Menschheit sowie die Dark Hunter zählen. Denn sie macht er verantwortlich für den Tod seiner Schwester. Aber Strykers Plan droht zu scheitern, als sein ältester Widersacher auftaucht – seine ehemalige Gefährtin Zephyra. Plötzlich flammt sein jahrhundertealter Krieg gegen Zephyra wieder auf, und es kommt zu einer Verbindung, die er selbst niemals für möglich gehalten hätte …"
(Quelle Blanvalet) 

  ~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~


Endlich ist er da, der heiß ersehnte neue Band aus der Dark Hunter Reihe von Sherrilyn Kenyon. Mit Gebieterin der Schatten ist nun Teil 17 der Reihe erschienen - aber leider ist es mit gerade einmal 255 Seiten auch wieder ein sehr kurzer. Und er widmet sich einem der wohl gemeinsten Figuren aus dem Dark Hunter Universum: dem Anführer der Daimons, Stryker. 

"'Manchmal merken wir erst, wie zerstörerisch unsere Geschöpfe sind, wenn es schon zu spät ist. Und manchmal wenden sich unsere Geschöpfe gegen uns und wollen uns töten, obwohl wir sie erschaffen, geliebt und gefördert haben.'"
(Seite 12)

Anfangs war es schon ein wenig seltsam, die Geschichte aus Sicht des Bösen erzählt zu bekommen. Im letzten Band noch haben wir die Geschichte von Acheron erzählt bekommen, jetzt lesen wir über das Schicksal seines Widersachers - und fangen irgendwie an, ihn zu mögen. Stryker ist für mich noch immer der Böse, schließlich will er sich an den Dark Huntern rächen, aber nach dieser - kurzen - Lektüre kann ich ihn etwas besser verstehen und seine Figur hat merklich an Substanz gewonnen. Er ist der Böse, ja, aber auch er hat seine Prinzipien und auch er versucht sein Glück in der Liebe.

Neben der Romanze um Stryker und Zephyra geht es auch in diesem Band wieder um den roten Faden, der die ganze Dark Hunter Reihe miteinander verbindet. Den zu erklären, würde zu viel Zeit in Anspruch nehmen, daher rate ich jedem, der die Reihe noch nicht kennt, mit Band 1 zu beginnen. Mit Dark Hunter verhält es sich ähnlich wie mit Black Dagger: zwar wird in jedem Band ein anderes Pärchen beschrieben, es gibt aber eine Rahmenhandlung, in die sich all diese Liebesgeschichten einfügen und die kontinuierlich weitererzählt wird. Sogar ich - als jemand der alle Bände gelesen hat - hatte nach ein paar Monaten Schwierigkeiten, sofort wieder in die Geschichte hinezufinden und mich an alles zu erinnern. 

Gebieterin der Schatten hat mich positiv überrascht, vor allem da der letzte kurze Band aus der Reihe (Göttin der Nacht) eher eine Enttäuschung war. Dieses Buch jedoch zeigt, dass Kenyon auch mit kurzen Geschichten begeistern kann. Und mit solchen, die eigentlich wie Bösewichtern handeln. 




4,5 von 5 Punkten

Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1 Punkt
 
~*~ Blanvalet ~*~ 256 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-7341-6086-8 ~*~ Taschenbuch ~*~ 9,99€ ~*~ Aus dem Amerikanischen von Larissa Rabe ~*~ 21. November 2016 ~*~ 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen