Sonntag, 12. Februar 2017

DEMON ~ SUMPF DER TOTEN - Preston & Child

Quelle Knaur


Zum Buch


 ~*~*~*~*~*~*~*~ INHALT ~*~*~*~*~*~*~*~

"n der Kleinstadt Exmouth an der Küste von Massachusetts soll Special Agent Pendergast den Raub einer wertvollen Weinsammlung aufklären. Im Weinkeller stößt er überraschend auf eine frisch zugemauerte Nische. Hinter der Wand sind Ketten zu finden, außerdem ein menschlicher Fingerknochen. Offenbar wurde hier vor langer Zeit jemand lebendig eingemauert. Die Einbrecher haben das Verlies geöffnet, das Skelett herausgeholt und die Mauer wieder geschlossen – der Weinraub war anscheinend reine Ablenkung. Schnell muss Pendergast lernen, dass Exmouth eine äußerst dunkle Vergangenheit hat. Das Skelett ist nur der erste Hinweis auf eine Verfehlung aus alter Zeit, die bis heute ungesühnt ist."
(Quelle Droemer Knaur)

~*~*~*~*~*~*~*~ MEINE MEINUNG ~*~*~*~*~*~*~*~



So wie es einmal im Jahr Zeit für einen neuen Fitzek ist, so ist es auch einmal jährlich Zeit für einen neuen Fall von Special Agent Pendergast aus der Feder des Autoren-Duos Douglas Preston und Lincoln Child. Manchmal habe ich richtig Lust auf das Kopfkino, dass die beiden produzieren können, und sehne mich nach dem Adrenalinkick, den mir das Eintauchen in Pendergasts Welt beschert. Etwas ungewöhnlich klang für mich der Klappentext - ein Raub, bei dem Wein und ein Skelett gestohlen wurde? -, denn hier deutet nichts auf die für einen Pendergast-Fall typischen Mystery Elemente hin. 

"Der Ort verströmte die Atmosphäre leichter Vernachlässigung - was seinen Charme nur noch erhöhte: ein Städchen am Meer mit weißen Schindelhäusern, Seemöwen, die am Himmel kreisten, holprigen Backsteinbürgersteigen und kleinen Geschäften."
(Kapitel 2)

Aber keine Sorgen, natürlich ist auch Demon wieder ein Thriller, der Mystery und Wissenschaft mit Action vermischt. Besonders spannend finde ich bei diesem Fall wieder einmal die Verbindung zu historischen Ereignissen. Wer anders als Special Agent Pendergast würde wohl einen Weindiebstahl mit den Hexen von Salem in Verbindugng bringen? 

Der Plot von Demon unterscheidet sich dahingehend von den letzten beiden Bänden, dass er  sich etwas mehr auf seine Wurzeln besinnt, was mir persönlich ausgesprochen gut gefällt. Viele alte Bekannte treffen wir dieses Mal nicht wieder, der Fokus liegt viel mehr auf Pendergast und Constanze Green und ihrer zwischenmenschlichen Beziehung zueinander sowie auf der Aufklärung des Falles. Eines Falles, der mir wirklich gut gefallen hat. Dieses Monster, das da fröhlich durch die Gegend mordet, und die seltsamen Bewohner von Exmmouth, die den Ermittlern keinen Schritt entgegen kommen. Und dann ist da noch das Ende... Ich kann mich nicht erinnern, dass es in dieser Reihe schon einmal einen fieseren Cliffhanger gab als diesen. 




4,5 von 5 Punkten

Cover 1 Punkt, Idee 1 Punk, Plot 1 Punkt, Figuren 1 Punkt, Sprache 1/2 Punkt

~*~ Knaur ~*~ 416 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-426-65402-6 ~*~ Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag ~*~ 19,99€ ~*~ Ins Deutsche von Michael Benthack ~*~ 10. Januar 2017 ~*~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen